DAS ENDOCANNABINOID-SYSTEM

Im Jahr 1987 war es der Professor Allyn Howlett von der Saint-Louis-Universität in Missouri (USA), der zum ersten Mal zeigen konnte, dass Cannabinoide über körpereigene Rezeptoren wirken. Der menschliche Körper verfügt über mehrere Rezeptoren, die auf Cannabinoide reagieren. Die bekanntesten sind der Cannabinoid-Rezeptor 1 (CB1) und der Cannabinoid-Rezeptor 2 (CB2). Der CB1-Rezeptor findet sich vorwiegend im zentralen Nervensystem und im Nervensystem des Darms. Der CB2 findet sich auf Zellen des menschlichen Abwehrsystems und auf Zellen, die den Knochenstoffwechsel regulieren. Diese beiden Rezeptoren sind Teil des sogenannten Endocannabinoid-Systems, das der Regulierung von Körperabläufen dient.

 

Das ECS besteht im Wesentlichen aus 

 

  • Rezeptoren (CB1, CB2, GPR55, etc.)
  • Ionenkanälen (TRPV1, TRPA1, etc.)
  • Enzymen zur Bildung aus Vorstufen
  • Enzyme für den Abbau (z.B. FAAH/Fatty Acid Amid Hydrolase, MAGL/Monoacylglycerolipase)
  • Transport-Proteinen für die Aufnahme der Endocannabinoide in die Zelle
  • Endocannabinoiden (Anandamid/AEA, 2-Arachidonoylglycerol/2-AG, etc.)

 

das sagen die experten

Dr. David Allen (pensionierter Herzchirurg und Mitglied der International Cannabinoid ResearchSociety ICRS):

"Das Endocannabinoidsystem wird die Medizin verändern und wir haben das ECS vor etwa 30 Jahren entdeckt und wir haben die Bedeutung seiner Entdeckung wirklich nicht verstanden. Wir haben herausgefunden, dass dies eine chemische Kommunikation ist, ähnlich wie die Hormonsysteme, mit denen die Menschen vertraut sind, und Ihr Körper diese Cannabinoide herstellt. Sie sind endogen, also sind sie Endocannabinoide und sie erfüllen einige wunderbare Funktionen im Körper und wir lernen gerade die Bedeutung dieser Funktionen. Grundsätzlich ist das Endocannabinoid-System für die Homöostase verantwortlich. Das ist die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu erhalten und in der richtigen Umgebung zu funktionieren, und deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Ärzte in der Zukunft diesen Kontrollmechanismus verstehen. Wir haben herausgefunden, dass die Manipulation dieses Endocannabinoidsystems Diabetes kontrollieren wird, es Krebs kontrolliert, kontrolliert, ob Sie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall überleben können, und deshalb ist dies für Ärzte von entscheidender Bedeutung, um diese neue Wissenschaft zu verstehen, und die Entdeckung des Endocannabinoidsystems ist die wichtigste medizinische wissenschaftliche Entdeckung aller Zeiten und wird mehr Leben retten als die Entdeckung und Anwendung der sterilen Operationstechnik, und ich bin Herzchirurg und sage das. So werden durch die Manipulation des Endocannabinoidsystems mehr Menschen gerettet als derzeit durch eine Operation".


Dr. Pal Pacher, Ph.D.

"Die Modulation der Aktivität des Endocannabinoid-Systems hat sich als therapeutisch vielversprechend bei einer Vielzahl von unterschiedlichen Krankheiten und pathologischen Zuständen erwiesen, von Stimmungs- und Angststörungen, Bewegungsstörungen wie Parkinson und Huntington, neuropathischen Schmerzen, Multipler Sklerose und Rückenmarksverletzungen, Krebs, Atherosklerose, Myokardinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck, Glaukom, Fettleibigkeit / metabolisches Syndrom und Osteoporose, um nur einige zu nennen."

 

Dr. Dustin Sulak

"Das endogene Cannabinoidsystem, benannt nach der Pflanze, die zu seiner Entdeckung geführt hat, ist vielleicht das wichtigste physiologische System, das an der Entwicklung und Erhaltung der menschlichen Gesundheit beteiligt ist. Ich war in meiner klinischen Praxis überrascht zu entdecken, dass selbst niedrigste Dosierungen von Cannabinoiden gesundheitsfördernd sein können und auch Symptome lindern".

Das endocannabinoid system visuell erklärt